Backwater Collage (release: 3 May 2024)

Hailing from a place of ancient mariners' secret coves and vast moors beaten by the wind and rain, Backwater Collage is James Hoare's first solo album under the name of Penny Arcade. 

Despite leaving London for the West country he grew up in, the Englishman is no stranger to the scene. He has been wandering around as if awakened from a long, not-so-peaceful sleep for some time now. You have most probably come across his washed-out blue eyes several times, in projects including Veronica Falls, The Proper Ornaments and Ultimate Painting. 

For this dreamy, hand-stitched record, Hoare has taken his time. Maybe because he had to rescue his songs from various recording sessions tinged with a number of mishaps he amusedly admits he is accustomed to: broken multitracks, failing tape machines, rarely available drummers living in the capital. The eleven intimate and solitary songs which make up the album, delivered in the greatest home recording tradition, are nonetheless cautiously produced. James unfurls pure, uncluttered melodies in which his gentle, melancholic voice mingles with smooth, warm vocals by Nathalia Bruno. Barely saturated guitar solos sometimes disrupt the clear, unpolished musical line. Hopping onboard, longtime friend Max Claps has added keyboard parts which manage to embrace the minimal nostalgia of the tracks while preventing any teary pathos. Similar to Jack Name or Syd Barrett – only less psychedelic – in terms of songwriting and stripped back atmosphere, Hoare is sitting on the Velvet Underground's black-and-white sofa and gives his album a subter- ranean feel. At times restless but light-footed, deprived of any unnecessary effects, the record follows in the steps of a less noisy but just as raw and unadorned Jesus and Mary Chain. 

With Backwater Collage, alone at the helm under a stormy sky, James Hoare invites his listeners to settle in the sheltered comfort of a cup of tea.

Deutscher Pressetext

Backwater Collage ist das erste Soloalbum von James Hoare, das er unter dem Namen Penny Arcade veröffentlicht. Dem ein oder anderen wird er als Musiker/Songwriter bei Bands wie Veronica Falls, The Proper Ornaments oder Ultimate Painting bereits über den Weg gelaufen sein.

Backwater Collage ist in der Tat ein Album bei dem die Gesamtheit der Songs als Ganzes wirken und nicht einzelne Songs die anderen überstrahlen oder ausblenden. Vom ersten bis zum letzten Ton hält die Stimmung und begleitet den Hörer auf seiner ganz persönlichen Reise.

Die elf vertraut klingenden Songs, die das Album ausmachen, sind in bester Homerecording-Tradition entstanden, aber dennoch (behutsam) produziert. James entwickelt und entfaltet reine, unaufgeregte Melodien, in denen sich seine sanfte, melancholische Stimme mit dem weichen, warmen Gesang von Nathalia Bruno vermischt. Angedeutete Gitarrensoli unterbrechen manchmal die klare, ungeschliffene musikalische Linie. Der langjährige Freund Max Claps hat Keyboard-Parts beigesteuert, die die minimale Nostalgie der Tracks aufgreift und dabei jeglichem tränenreichen Pathos entgegenwirken.

Um diesen homogenen Sound, diese Sounddichte zu erreichen hat James sich Zeit gelassen. Das er seine Songs aus verschiedenen Aufnahmesessions retten musste, die von einer Reihe von Missgeschicken geprägt waren, an die er, wie er amüsiert zugibt, gewöhnt ist: kaputte Multitracks, versagende Tonbandmaschinen oder selten verfügbare Schlagzeuger, die in der Hauptstadt leben, kam ihm dabei sicherlich zu Hilfe.

Ähnlich wie Jack Name oder Syd Barrett - nur weniger psychedelisch - sitzt Hoare auf dem schwarz-weißen Sofa von Velvet Underground und verleiht seinem Album eine unterirdische Note. Zeitweise unruhig, aber leichtfüßig, ohne unnötige Effekte, tritt die Platte in die Fußstapfen einer weniger lauten, aber ebenso rohen und schmucklosen Jesus and Mary Chain.

Mit Backwater Collage, allein am Ruder unter einem stürmischen Himmel, lädt James Hoare seine Hörer ein, es sich bei einer Tasse Tee gemütlich zu machen

Discography

album
Backwater Collage

Videos

Penny Arcade - Jona (Official Video)